Alben

Singles – Maxis – Longplayer

album-zoe-zufriedenermann240.jpgÜber das Buch
Zoë Beck beschreibt Menschen in Ausnahmesituationen: Da ist Gil Peters, die Angstpatientin, die mit der Außenwelt ausschließlich über das Internet kommuniziert und sich damit ganz gut arrangiert hat – bis ihre Therapeutin in Urlaub fährt und die Lage eskaliert. Da ist eine Gruppe Jugendlicher, die langsam das Erwachsenwerden entdeckt, als die Mutter einer Mitschülerin tot aufgefunden wird. Da ist der Journalist, den eine unerwiderte Liebe zum Stalker macht, bis sein Leben vollkommen entgleist.

Da ist die namenlose Endzwanzigerin, die vor zwei Jahren im Krankenhaus aufwachte, ohne Erinnerung an ihr bisheriges Leben, und seitdem schlaflos durch die Obdachlosenszene Hamburgs geistert – bis sie schließlich einer Frau begegnet, die ihr bekannt vorkommt, und sie langsam ihre eigene, unglaubliche Geschichte entdeckt …

Das alles ist scharf beobachtet, psychologisch dicht erzählt und spannend: Die zehn Geschichten ihres ersten Erzählungsbandes entwickeln einen Sog, dem sich der Leser nicht entziehen kann. Mit einem genauen Blick für Lebenssituationen und psychologische Abläufe betrachtet Zoë Beck Menschen, die in Situationen geraten, die sie nicht mehr kontrollieren können.

Neben ihren Thrillern ist Zoë Beck eine souveräne Meisterin der Kurzgeschichte. Sie verdichtet eine Reihe unterschiedlicher zwischenmenschlicher Konstellationen zu kleinen Prosajuwelen. Ihre Figuren leben im Hier und Heute, ihre Konflikte sind an die Realitäten unserer Zeit gebunden. Ihre jeweilige Einzigartigkeit wird in Becks kühler, klarer, unsentimentaler und präziser Sprache sichtbar.

Über die Autorin
Zoë Beck, geboren 1975, lernte Klavier und studierte Literatur, arbeitete bei Theater, Film und Fernsehen. Heute ist sie tätig als Autorin und Übersetzerin und leitet zusammen mit Jan Karsten den eVerlag CulturBooks – Elektrische Bücher. 2010 erhielt sie den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte »Bester Kurzkrimi«. 2011 war sie wieder mit einem Kurzkrimi nominiert, »Das alte Kind« war auf der Shortlist für den Friedrich-Glauser-Preis Sparte »Bester Roman«. »Das zerbrochene Fenster« wurde von der Jury der KrimiZEITBestenliste unter die zehn besten Kriminalromane im September 2012 gewählt, ebenso »Brixton Hill« für drei Monate 2014, und »Schwarzblende« vier Monate 2015 . Sie erhielt den Krimipreis von Radio Bremen 2014 und den Deutschen Krimipreis 2016.

Zoë Beck: Ein zufriedener Mann. Erzählungen. Originalausgabe. CulturBooks Album, August 2014. 130 Seiten. 4,99 Euro. ISBN: 978-3-944818-36-8

Kaufen

Reinlesen

cover_240x384_album_beuse.jpgÜber das Buch
»Wahrscheinlich haben die Löwen gemerkt, dass es in ihrem Gehege keine Antilopen gibt«, sagte ich. »Vielleicht kommen sie deshalb nicht raus. Vielleicht haben sie einfach keine Lust, sich für dumm verkaufen zu lassen.«
In sechs Storys schreibt Stefan Beuse von Verlusten, von Abschieden und vom Neubeginn, und er tut dies so, dass die Magie hinter dem scheinbar Alltäglichem zu leuchten beginnt.

Über den Autor
Stefan Beuse, 1967 in Münster geboren, lebt in Hamburg. Er hat u. a. als Fotograf, Texter und Journalist gearbeitet. Zuletzt erschien von ihm der Roman »Alles was du siehst«. Stefan Beuse gewann zahlreiche Preise und Stipendien, u. a. den Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt 1999 und den Hamburger Förderpreis für Literatur (1998, 2006 und 2013). Im Frühjahr 2005 war er Writer in Residence an der Cornell University in Ithaca, New York. Weitere Informationen finden Sie auf seiner Homepage.

Stefan Beuse: Warten auf die Löwen. Storys. Originalausgabe. CulturBooks Album, Oktober 2013. 47 Seiten. 2,99 Euro. ISBN 978-3-944818-13-9

Kaufen

frank-goehre-crimewelten240.jpgÜber das Buch
Es ist eine Reise auf den Spuren einiger zu Unrecht vergessener und neu zu entdeckender Autoren in Europa und in den USA. Es sind Porträts nach den Romanen und Stories, den Erzählungen und Selbstdarstellungen von Janwillem van de Wetering, Charles Willeford, James Crumley, Daniel Woodrell u.a.

Es sind Lebens- und Werkgeschichten, Psychogramme von Schriftstellern, die sich der harten Realität verpflichtet sehen. Zu schreiben nämlich, wie es ist, den Alltag zu leben und zu überleben, zu Boden zu gehen und wieder aufzustehen, um den Kampf neu zu beginnen – bis zur endgültig letzten Runde.

„Frank Göhre schafft es, dass sich die Essenz eines Autors vermittelt … er fühlt in die Welt und in sich, er redet über das Selbstverständnis eines anderen und zugleich über sein eigenes. Ohne viel Aufhebens davon zu machen“. Alf Mayer

»Das ist der typische Frank-Göhre-Sound: stets präzise und zugespitzt auf den Punkt, eindrucksvoll in seiner Lakonie und sprachlichen Direktheit.« WESTFALEN-SPIEGEL, Jochen Grywatsch

Warum es uns gefällt
Meisterhafte Psychogramme. Mit Frank Göhre begegnen wir anderen Autoren so selbstverständlich als wären es Naturschönheiten.

Über den Autor
Frank Göhre, Jahrgang 1943, arbeitete als Buchhändler, Bibliothekar, Verlagsangestellter und Hörfunkautor. Er lebt in Hamburg und schrieb neben Romanen (siehe www. pendragon.de) u. a. die Drehbücher zu den Kinofilmen »Abwärts«, »Die Ratte« und das mit dem Deutschen Drehbuchpreis ausgezeichnete Drehbuch »St. Pauli Nacht« (Regie: Sönke Wortmann). Göhre ist Mitarbeiter bei CULTurMAG .Weitere Informationen finden Sie auf seiner Homepage.

Frank Göhre: CrimeWelten. Blicke auf Autoren. Digitale Originalausgabe. CulturBooks Album, September 2016. Circa 100 Seiten. 4,99 Euro. ISBN 978-3-95988-041-1

Kaufen

Goldschmidt_Weltraum_240.jpgÜber das Buch
Pippa Goldschmidt schreibt brillante, witzige, verstörende, skurrile, präzise und hochkomplexe Geschichten über Naturwissenschaften, deren Protagonisten wie Robert Oppenheimer oder Alan Turing, über den latenten Antisemitismus auf vielen Ebenen und über den Wissenschaftsalltag. Sie erzählt historische und Science Fiction-hafte Geschichten über unsere Welt und über Welten, die ein paar Millimeter daneben liegen. Realismus, Hyperrealismus, Surrealismus, Gender-Thematik, Satire und subtile politische Statements sind intelligent miteinander verbunden. Pippa Goldschmidt ist eine wichtige Stimme der Gegenwartsliteratur.

Über die Autorin
Pippa Goldschmidt wuchs in London auf und lebt heute in Edinburgh. Sie ist Absolventin des renommierten Masters-Kurs der University of Glasgow in Creative Writing. Die promovierte Astrophysikerin arbeitete mehrere Jahre als Astronomin am Imperial College, anschließend im öffentlichen Dienst, u.a. in der Weltraumbehörde.

2012 gewann sie den angesehenen Scottish Book Trust/Creative Scotland New Writers Award. Von 2008 bis 2012 war sie Writer-in-residence am ESRC Genomics Policy and Research Forum der Universtiy of Edinburgh. Ihr erster Roman „The Falling Sky“ erreichte den zweiten Platz beim Dundee International Book Prize und ist im Frühjahr 2015 bei CulturBooks erschienen.

Pippa Goldschmidt: Von der Notwendigkeit, den Weltraum zu ordnen. Storys. Übersetzt von Zoë Beck. Originalausgabe. CulturBooks Album, Mai 2014. 120 Seiten. 5,99 Euro. ISBN 978-3-944818-45-0

Kaufen

cover_240x384_album_hensel1.jpgÜber das Buch
Heiko, schön wie eine griechische Statue, aber dumm wie Brot, versucht, im Cluburlaub auf Ibiza eine Freundin zu finden; Gretel sorgt tatkräftig für ihren kleinen Bruder Hänsel; und Sandra erhält per Brief Anweisungen für die geistige wie körperliche Hygiene. Klingt alltäglich? Nicht in den Geschichten von Kai Hensel, der diese im ersten Augenblick so harmlos wirkenden Szenarien mit einer maliziösen Boshaftigkeit untergräbt. Klein, schwarz, gemein – und gut!

»Liebe Sandra,
1. Deine Reinheit ist Dein kostbarster Schatz. Hüte und bewahre ihn wie einen Augapfel.
2. Habe keine falschen Träume. Sie vergiften Kopf und Körper.
3. Sieh nicht zu viel fern. Dein Geschmack, fürchte ich, hat sich in letzter Zeit zum Nachteil verändert. «

Über den Autor
Kai Hensel, geboren 1965 in Hamburg, zunächst Werbetexter, dann Autor zahlreicher TV-Produktionen und Kinofilme (Max-Ophüls-Preis für »Am Tag als Bobby Ewing starb«). Mit »Klamms Krieg« und »Welche Droge passt zu mir?« wurde er zu einem der international meistgespielten Dramatiker. Er schrieb Reisereportagen u. a. aus Russland, Mexiko und Iran und erhielt den Deutschen Kurzkrimi-Preis, den Deutschen Jugendtheater-Preis, den Schiller-Förderpreis Baden-Württemberg. »Das Perseus-Protokoll«, sein erster Roman, erschien 2012 und wurde vom WDR als Hörfunk-Zweiteiler produziert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kai Hensel: Ermahnungen für Sandra. Storys. Originalveröffentlichung. CulturBooks Album, Oktober 2013. 51 Seiten. 2,99 Euro. ISBN 978-3-944818-11-5

Kaufen

Jagelke_Bob_240.jpgÜber das Buch
Magdalena Jagelke schreibt über Leben: junge Frauen, die am Leben scheitern. An der Liebesbeziehung, an der Familie, am Beruf. Und doch lieben sie und leben und werden schwanger, gern auch von Unbekannt, wie in »Beautiful Boy«, einer Antwort auf Lewitscharoffs Halbwesenbezichtigung.

Immer geht es in den Erzählungen von Jagelke auch um das Finden einer Heimat, das Suchen zwischen Polen und Deutschland, zwischen Europa und der Welt. Und auch um die Rolle Polens, dem »Orang-Utan Europas«, in dem französische Adelige aus einem anderen Jahrhundert elegant räubern und plündern.

Verstörend und anrührend sind die Geschichten, schneidend und klar die Sprache Jagelkes. Schnörkellos und gleichzeitig voller Poesie.

Warum es uns gefällt
Wir freuen uns sehr, Magdalena Jagelkes erste Erzählsammlung zu veröffentlichen. Sie ist eine Schriftstellerin mit einer gewaltigen, eigenen Stimme und großem Talent.

Über die Auorin
Magdalena Jagelke, 1974 in Polen geboren, lebt seit 1986 in Deutschland. Sie hat Anglistik und Bibliotheks-/Informationswissenschaft studiert und danach in Köln und im Ruhrgebiet gearbeitet. Nominierung für den Lyrikpreis München im Jahr 2010. Merck-Stipendiatin 2013.

Magdalena Jagelke: Sich in Polen einen Bob schneiden lassen. Storys. Digitales Original. CulturBooks Album, Januar 2015. 55 Seiten. 3,99 vEuro. ISBN 978-3-944818-75-7

Kaufen

köpf240.jpgÜber das Buch
Für die einen sind Theater und Film eine Zauberwelt der Träume und Sehnsüchte, für die anderen aber eine Schlangengrube. In zehn teils ernsten, teils heiteren Erzählungen führt uns Gerhard Köpf in die Welt des schönen Scheins, des Films und der Zirkusmanege und zeigt, was in Wirklichkeit hinter dem Vorhang geschieht oder was sich ereignet, wenn dieser gefallen ist. Dabei wird uns klar, dass Schminke, Maske und Verkleidung, große Gefühle, aber auch Niederlagen und begrabene Hoffnungen nicht nur auf der Bühne zählen, sondern auch im alltäglichen Leben ihren festen Platz haben, eingedenk des Wortes von Arthur Schnitzler: »Wir spielen immer – wer es weiß, ist klug.«

Über den Autor
Gerhard Köpf, Jahrgang 1948, war 20 Jahre Literaturprofessor an verschiedenen Universitäten des In- und Auslandes, danach Gastprofessor an der Psychiatr. Klinik der LMU München. Für sein mehrfach übersetztes literarisches Werk erhielt er diverse Auszeichnungen wie den Preis der Jürgen-Ponto-Stiftung (Juror: Golo Mann), den Preis der Klagenfurter Jury beim Ingeborg-Bachmann-Preis, das Villa Massimo Stipendium Rom, den Förderpreis der Berliner Akademie der Künste und den Wilhelm-Raabe-Preis. Köpf lebt in München und spielt gelegentlich kleine Rollen in Film, Fernsehen und Theater.

Das Glück beim Krähenfüttern. Theater- und Filmgeschichten. CulturBooks Album, Januar 2014.120 Seiten. 4,99 Euro. ISBN 978-3-944818-30-6

Kaufen

cover_1600x2560_album_moore_gruenneu.jpgÜber das Buch
Drei Geschichten aus Bangkok, über mehr oder weniger schöne Missverständnisse, über ganz und gar unterschiedliche Menschen und Lebensweise, über Fremdes und Vertrautes, über Vorurteile und Realitäten. Barmädchen, Ex-Pats, Eliten und viele Ethnien bevölkern ein Bangkok ohne Klischees, aber voller Gerüche, Atmosphären, voller Tragik, Komik und vor allem voller Leben und Energie. Scheuklappenfrei gesehen und brillant beschrieben vom Chronisten der thailändischen Metropole Christopher G. Moore, der »thai« lebt, spricht und denkt und global schreibt.

»Einige der Mädchen im Thermae spekulierten darüber, ob Bamrung die Sorte von chinesischem Mann war, der in seinem ganzen Leben nie ein einziges Hemd, Schuhe oder Hosen kauft; ein Mann, der nicht einmal weiß, welche Größe er hat; ein Mann, der sich von Geburt an von hinten und vorne von seiner Mutter bedienen lässt.«

Über den Autor
Christopher G. Moore ist Erfinder der preisgekrönten Vincent-Calvino-Privatdetektiv-Romane (15 Bände bis jetzt) und Verfasser der »Land-of-Smiles«-Trilogie. In einem früheren Leben hat er Jura in Oxford studiert und an der University of British Columbia gelehrt. 1988 kam er nach Thailand. Jetzt, 25 Jahre, 23 Romane, einer Kurzgeschichtensammlung, drei Sachbücher und drei von ihm herausgegebenen Anthologien später ist er immer noch da und hat bei weiten noch nicht das reiche literarische Material, das Südostasien bietet, ausgeschöpft. Seine Romane sind ins Deutsche, Französische, Italienische, Spanische, Portugiesische, Japanische, Chinesische, Hebräische, Türkische, Polnische, Russische, Norwegisch und in Thai übersetzt. Weitere Informationen finden Sie auf seiner Homepage.

Christopher G. Moore: Chickensex. Storys. Übersetzt von Peter Friedrich. 52 Seiten. 3,49 Euro. 1.10.2013. ISBN 978-3-944818-09-2

Kaufen

englisches Original kaufen

carl-nixon-fishn_2401.jpgÜber das Buch
Klarsichtig, mit einer leichten Melancholie erzählt Carl Nixon von verlorenen Söhnen und Vätern, von gefundener Liebe, die so wechselhaft ist wie das Wetter, vom Blick zurück im Angesicht des Todes. Er beschreibt Außenseiter aus der Mitte des Lebens und Emotionen, die tief unter der Oberfläche verborgen sind. Nixon trifft einen Ton, so schmerzlich und wunderbar und existentiell wie die weiten, atemberaubenden Landschaften Neuseelands. Nach drei grandiosen Romanen liegen nun endlich auch Nixons Erzählungen in deutscher Sprache vor.

Warum es uns gefällt
Wir entdecken Neuseeland aus der Perspektive ganz alltäglicher Dramen, ohne die artifizielle Süße des viel beschworenen »Sehnsuchtslands«.

Pressestimmen
»Nixon schreibt leidenschaftlich, mit einem ganz eigenen Ton, der einen sofort in jede Geschichte hineinzieht. Sie werden zusammengehalten von unterschwelligem Humor, Intensität, Spannung und tiefem Mitgefühl. Alle Figuren sind sehr anschaulich zum Leben erweckt; sie atmen und leben und agieren vor einem hervorragend gezeichneten kulturellen und persönlichen Hintergrund. Eine von Anfang bis Ende ausgesprochen unterhaltsame Lektüre. Höchst empfehlenswert.«
Taranaki Daily News.

»Kein Wort zu viel.«
North and South Magazine

Über den Autor
Carl Nixon, geboren 1967 in Christchurch, ist ein neuseeländischer Autor von Romanen, Kurzgeschichten und Dramen. Er gewann mit seinen Werken viele Preise, darunter den Katherine Mansfield Short Story Contest. 2007 war Nixon der Ursula Bethell/Creative New Zealand Writer in Residence an der University of Canterbury. Dort vollendete er seinen ersten Roman »Rocking Horse Road«, der äußerst erfolgreich war, auch in Deutschland. Das Buch stand vier Monate auf der KrimiZEIT-Bestenliste. »Settlers Creek«, nominiert für den International IMPAC Dublin Literary Award, erschien 2013 auf Deutsch. Im Jahr 2015 folgte der Roman »Lucky Newman«. Die Geschichtensammlung »Fish ’n’ Chip Shop Song und andere Geschichten« ist seine jüngste auf Deutsch erschienene Veröffentlichung.

Carl Nixon: Fish ’n’ Chip Shop Song und andere Geschichten. Übersetzt von Kim Keller, Martina Schmid und Sophie Sumburane. Digitale Originalausgabe. CulturBooks Album, März 2016. 215 Seiten. 8,99 Euro. ISBN 978-3-95988-037-4

Kaufen

Reinlesen

Prosser_Schmetterlinge_240.jpgÜber das Buch
Schmetterlinge: ein Flügelschlag in der Geschichte der jungen Vorkosterinnen von Hitler zwischen Essen und Bangen – in jedem Gericht könnte das Gift sein, jeden Tag. Der Krieg im Hintergrund als fernes Flugzeugbrummen.

Switchhitter: Boxkämpfe in leerstehenden Fabrikhallen in Manchester, die Wetten, das Toben des Publikums. Nicht ums große Geschäft geht es hier, es zählt der Kick, ein Aufbegehren der Körper, ein Abtrotzen von Leben.

Paradies: Was ist die Schönheit eines Ortes, was Freiheit? Die Existenz des Dichters und Naturforschers Eugène Marais aus Südafrika zeigt sich während seiner selbst gewählten Isolation auf dem Hochplateau des Waterbergs in seiner ganzen Zerbrechlichkeit. Morphiumsucht, ein Plagiatsfall und Selbstmord beenden ein Leben abseits des Ruhms.

Randfiguren, Naturextreme, Gewalt, das sind die Themen des Autors Robert Prosser, die er souverän und soghaft umsetzt.

Robert Prosser schreibt rasant, vielschichtig, bildmächtig – einfach beeindruckend.

Warum es uns gefällt
In seinen atmosphärisch dichten Erzählungen findet Robert Prosser für historische wie aktuelle Stoffe eine überzeugende, meisterhafte Komposition, angelegt als spannungsreiches Spiel mit Fakt und Fiktion.

Über den Autor
Robert Prosser, geboren 1983 in Tirol. Studium der Komparatistik und Kultur- und Sozialanthropologie in Innsbruck und Wien. Längere Aufenthalte in Asien, in der arabischen Welt und in England. Teil der Innsbrucker Lesebühne Text ohne Reiter. Österreichischer Kurator von Babelsprech – Junge deutschsprachige Lyrik. Einige Auszeichnungen, darunter  Aufenthaltsstipendium am Literarischen Colloquium Berlin (LCB) 2014, Grenzgänger-Stipendium der Robert-Bosch-Stiftung 2014, Reinhard-Priessnitz-Preis 2014. Veröffentlichte bisher im Klever Verlag die Prosadichtungen »Strom« (2009) und »Feuerwerk« (2011) sowie den Roman »Geister und Tattoos» (2013).

Robert Prosser: Schmetterlinge. Erzählungen. Digitales Original. CulturBooks Album, Januar 2015. 40 Seiten. 2,99 Euro. ISBN 978-3-944818-76-4

Kaufen

Stanislawski_Fabelwesen_240.jpgDas Buch
1967 veröffentlichte Jorge Luis Borges sein «Buch der imaginären Wesen«, für das er vom Doppelgänger bis zum Kentauren eine Aufstellung der wichtigsten Fabelwesen aller Kulturkreise zusammentrug. Das Buch des universell belesenen Autors wurde sofort zu einem Meilenstein für die etwas in Vergessenheit geratene Wissenschaft der Parazoologie, also jenes Zweigs der imaginären Zoologie, der sich mit der Erforschung von Fabelwesen beschäftigt.
Doch so vielseitig Borges’ Buch auch war, so konnte es bei leibe nicht alle relevanten imaginären Wesen berücksichtigen. Diese Lücke schließt nun das Periodikum »Die Neuen Fabelwesen«. Es versammelt Texte um jüngst entdeckte Wesen wie den Forentroll, den Klonkrieger, die Cyborg oder den Babelfisch. Dabei folgt es in seiner Auswahl dem Credo des unsterblichen Borges: »Wir kennen den Sinn des Drachens und des Einhorns ebenso wenig wie den des Universums, aber in seinem Bild ist etwas, das der menschlichen Vorstellungskraft entspricht.« Ein faszinierendes Bestiarium der Neuzeit.
»Das Phantastische erschien mir nie außergewöhnlich.« (Julio Cortázar)

Warum es uns gefällt
Fabelwesen leben mitten unter uns. Achim Stanislawski erzählt uns alles über sie, auch Dinge, nach denen wir zu fragen uns nie getraut hätten.  Sein Buch ist ein spannender Wegweiser durch die Mythen unseres Alltags. Alle Macht der Phantasie!

Über den Autor
Achim Stanislawski ist Übersetzer und Publizist. Er schreibt unter anderem für das Online-Feuilleton CulturMag.

Achim Stanislawski: Die neuen Fabelwesen. Von Forentrollen, Sexpuppen und Klonkriegern. Ein modernes Parazoologikon. Digitale Originalausgabe. CulturBooks Album, November 2016. Circa 140 Seiten. 6,99 Euro. ISBN 9-783-95988-045-9

Singles – Maxis – Longplayer

Advertisements